Drachenflieger Pohlheim e.V.

Segelflugplatz Pohlheim - Am Trieb - 35614 Pohlheim - Telefon: 06403 63606

 

Gastfliegen

Update 17.04.2016

 

 

Gastflugregelung für Drachen- und Gleitschirmpiloten

 

Wir, die Drachen- und Gleitschirmflieger Pohlheim e.V. stehen Gastpiloten generell offen gegenüber. Die Situation, Platzhalter ist die Segelfliegergruppe Steinkopf e.V. Pohlheim, erlaubt uns aber nur im geringen Umfang Regelungen selbst aufzustellen.
Für die Gastflugregelung wurden nachfolgende Vereinbarungen festgelegt.

Wir bitten um Verständnis !!!

Der Vorstand der Drachenflieger Pohlheim e.V.


 

GASTFLUGREGELN (STAND MÄRZ 2010)

Aufgrund der besonderen Platzverhältnisse sind Gastflüge nur bei "Ostwind"-Wetterlagen (Startrichtung 08/Ost) möglich.

"Bitte vorher über die aktuellen Windverhältnisse informieren".

Diese Einschränkung tritt nur bei Mischbetrieb (Segelflug-Windenschlepp) in Kraft.

Die Anzahl der Gastflieger ist am jeweiligen Flugtag auf "2 Piloten" beschränkt, unabhängig von der Anzahl der anwesenden Vereinspiloten. Vor dem Start ist eine Tagesmitgliedschaft abzuschließen. Die erforderliche Einweisung für das Fluggelände sowie die Regelungen für den Mischbetrieb erfolgt duch ein Mitglied der Pohlheimer Drachenflieger e.V. und muss durch Unterschrift von beiden Seiten bestätigt werden.

Luftraumverletzungen werden nicht geduldet und mit sofortigem Flugverbot belegt.

Tandemflüge sind ausschließlich Vereinspiloten vorbehalten.

Eine Gastflugregelung für Motorschirme besteht nicht !!

 

 


 

 

FLUGBETRIEBSREGELN

für gemeinsamen Flugbetrieb von Hängegleitern,Gleitsegeln und Segelflugzeugen auf dem Flugplatz Pohlheim e.V.

1. Für beide Luftsportarten sind grundsätzlich getrennte Platzrunden einzuhalten.

2. Allen Teilnehmern am Platzrundenverkehr ist diese Ordnung gegen Anerkenntnis auszuhändigen.

3. Die Drachenflieger haben bei gemeinsamen Flugbetrieb die eingezeichneten Landeplätze zu benutzen. (Siehe Skizze)

4. Ein Überfliegen des Platzes unterhalb 500 m GND ist für Drachen- und Gleitsegelführer verboten.
Bei Anflügen aus nördlicher Richtung ist der Landeplatz 26 und in Ausnahmefällen der markierte Notlandeplatz zu benutzen.
Das Einlanden auf der Bahn sowie das Queren der Anflugschneisen
(Endanflug Segelflieger) ist nur in Notsituationen erlaubt, ansonsten strikt verboten.
Der horizontale Abstand zur Bahn beim Endanflug darf 50 m nicht unterschreiten.
Die Landevolte sowie der Endanflug hat generell parallel und „ in Landerichtung “ der UL- und Segelflieger zu erfolgen, ein entgegen gesetztes Eindrehen in Richtung der Bahn ist zu unterlassen.(siehe Skizze)

5. Nach dem Ausklinken wird den Piloten beider Luftsportarten eingeräumt- falls sie sofort Thermik vorfinden- solange im Ausklinkbereich zu kreisen, bis sie eine Sicherheitshöhe von 500 m erreicht haben.
Durch die Flugleitung ist sicherzustellen, dass während dieser Zeit kein weiterer Windenstart stattfindet.

6. Ausbildung zum Schleppschein darf bei gemeinsamen Flugbetrieb nicht stattfinden.

7. Die Schleppseile der Drachenflieger sind außerhalb der Landebahnmarkierung auszulegen.
Vor dem für den nächsten Start nicht benötigten Seil ist der Seilfallschirm zu lösen.

8. Am gemeinsamen Flugbetrieb dürfen nur Hängegleiter- und Gleitsegelpiloten teilnehmen, die im Besitz des B-Scheins sind oder eine Einweisung für Mischbetrieb auf Segelflugplätzen durch den DHV erhalten haben.

9. Während eines Motorseglerstarts dürfen keine Schleppseile in der Startbahn ausgelegt sein.

10. Die Drachenflieger haben vor jedem Start die Flugleitung zu verständigen. Diese hat jederzeit das Recht laufende Startvorbereitungen zu unterbrechen.

11. Hängegleiterpiloten, die im Besitz des BFZ sind und eine zugelassene Luftfunkstelle mit sich führen, können bei der Flugleitung Lande-Informationen einholen.
Falls sich kein weiteres Flugzeug im Landeanflug befindet, kann die Landebahn für Drachen- und Gleitschirmflieger freigegeben werden.


 

Anfahrt

 

Bei der Anfahrt zum Gelände bitte der Beschilderung (Segelfluggelände) im Ort folgen.

Die Straße "Am Trieb" ist als Spielstraße ausgeschildert, hier ist unbedingt Schritttempo einzuhalten.

Das Durchfahren des nördlich gelegenen Neubaugebietes ist zu vermeiden.